Lions Club hofft auf Bücherspenden

Lions Club hofft auf Bücherspenden

Für Bücherschränke in Wittingen und Hankensbüttel wird Nachschub gebraucht

Walter Bock (l.), Inhaber des E-Centers in Wittingen, mit Antje Zimmermann und Dr. Cord Meyer vom Lions Club. FOTOS: PRIVAT
Silke Nowak, Inhaberin E-Center Hankensbüttel, mit Dr. Günther Hosang als Vertreter des Lions Clubs.

Wittingen/Hankensbüttel – Seit etwa drei Jahren gibt es inzwischen die Bücherschränke des Wittinger Lions Clubs. Die Anlaufstellen in den E-Centern in Wittingen und Hankensbüttel stellen besonders in Corona-Zeiten die Verbindung zu den Lesern her. Aktuell sind über das Jahr hinweg fünf Mitglieder des Lions Clubs aus dem Raum Wittingen/Hankensbüttel – insbesondere deren Frauen – im Einsatz, um die Bücherschränke zu pflegen.

Die Erlöse aus den Bücherspenden werden verwendet für die Förderung von regionalen Projekten wie Kindergärten, Schwimmbäder und Vereine. Zudem profitieren auch Büchereien, Schulen und einzelne Kinder und Personen.

Derzeit wird Nachschub für die Bücherschränke gebraucht. Der Lions Club freut sich über Bücherspenden, die gut erhalten sind. Taschenbücher sind willkommen, ebenso Kinder- und Kochbücher.

Die Spender werden allerdings gebeten, Bücherspenden nicht direkt in die Schränke zu stellen, sondern sie zu den Öffnungszeiten in der Wittinger Stadtbücherei abzugeben.

Im E-Center Hankensbüttel befindet sich am Bücherschrank zwecks Absprache eine Kontaktadresse des aktuellen Betreuers bzw. der Betreuerin. Einen Dank richtet der Lions Club an die, die das Projekt betreuen sowie an die beiden Märkte und ihre Inhaber Walter Bock und Maik Nowak.

Aus: Isenhagener Kreisblatt vom 08.02.2022, Text: Paul Gerlach